Home
  Qualifikation
  Gruppeneinteilung
  Gruppe 1
  Gruppe 2
  Gruppe 3
  Gruppe 4
  Endrunde
  Statistiken
  Presse
  Fotos
  Historie
  Downloads
  Sponsoring
  Impressum
   
  Liveticker
   
  Aufstellungen
   
SEAT-R├Âmer-Cup 2013 Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4
Endrunde Presse Statistiken Fotos
├ťbersicht SEAT-R├Âmer-Cup 2012 SEAT-R├Âmer-Cup 2014

SEAT-R├Âmer-Cup 2013 in Hartenholm


Presseberichte



Pressebericht Segeberger Zeitung
erschienen 21. Januar 2013

Trave-Jungs spielen begeisternd

Siegeszug der Youngster beim Hartenholmer Seat R├Âmer-Cup erst im Finale vom PSV Neum├╝nster gestoppt

Hartenholm.
Erstmals erreichten drei Fu├čball-Mannschaften des TuS Hartenholm beim eigenen Hallenturnier um den Seat R├Âmer-Cup die Zwischenrunde. Doch als es bei der 21. Auflage der dreit├Ągigen Veranstaltung um die Spitzenpl├Ątze ging, waren alle TuS-Teams nur noch Zuschauer. Die 444 Euro Siegpr├Ąmie gingen an Verbandsliga-Spitzenreiter PSV Neum├╝nster, der im Finale die erfrischend aufspielenden Youngster der SG Trave 06 Segeberg mit 3:0 aus allen Tr├Ąumen riss. Platz 3 sicherte sich der entthronte Cupverteidiger SV Henstedt-Ulzburg. Der Schleswig-Holstein-Ligist besiegte den klassentieferen TSV L├Ągerdorf mit 2:1.

F├╝r den meisten Gespr├Ąchsstoff am Rande der Bande sorgte das Abschneiden der gastgebenden Teams. Dass die TuS-Dritte, mit Keeper Jacob L├╝bke und Mathias R├╝ckert aus dem SH-Liga-Kader des Klubs verst├Ąrkt, ├╝berhaupt die Zwischenrunde erreichte, kam ├╝berraschend. "Wir haben Freitag in der Vorrunde stark gespielt", lobte Arne Westphal seine Mitspieler. "Dass am Sonntag kaum noch etwas zu holen sein w├╝rde, war zu erwarten." Immerhin nahm die Mannschaft vier Punkte mit. Niederlagen in allen vier Zwischenrundenpartien handelte sich die Hartenholmer Zweite ein, ein Mix aus Akteuren des A-Klassen- und des SH-Liga-Teams. Auch das wurde von den vielen Hartenholmer Anh├Ąngern in der stets gut gef├╝llten Halle ohne gro├če Kritik akzeptiert. Hatte es die Staffel mit dem PSV Neum├╝nster, SV Henstedt-Ulzburg, TuS Krempe (Verbandsliga) und der Hartenholmer SH-Liga-Truppe doch in sich.

Aber dass sich das "wei├če Ballett" des Gastgebers als fu├člahm entpuppte und nach 2012 erneut sang- und klanglos ausschied, sorgte auf den R├Ąngen f├╝r eine Menge Kopfsch├╝tteln. "Da war ├╝berhaupt kein Leben drin", kritisierte Hallensprecher Jens Ripke, stellvertretender Fu├čballobmann im TuS, seine Mannschaft. Zwei Partyn├Ąchte im Rahmen des Turniers steckten den meisten Spielern m├Ąchtig in den Knochen. Dazu kam ein zu gro├čer Kader. Co-Trainer Roman Ehlert, der den seit zwei Wochen im Urlaub ausspannenden Chefcoach Markus Weber vertrat, musste elf Feldspieler bedienen. W├Ąhrend die anderen Teams auf je zwei Viererbl├Âcke setzten, die sich im Verlauf des Wettbewerbs immer besser einspielten, wechselten die Hartenholmer planlos durch. Die Folge war eine Menge St├╝ckwerk auf dem Platz. Die eigene Zweite konnte zwar noch mit 3:0 bezwungen werden, aber dann ging es gegen den SV Henstedt-Ulzburg (0:1), TuS Krempe (2:2) und den PSV Neum├╝nster (2:3) bergab.

"Wir hatten uns dazu entschlossen, dass alle beim eigenen Turnier mitspielen sollten", sagte TuS Hartenholms Kapit├Ąn Martin Genz. "Hinterher ist man immer schlauer. Aber mit ein bisschen mehr Konzentration h├Ątten wir dennoch das Halbfinale buchen k├Ânnen."

Statt der Hartenholmer qualifizierten sich die Henstedt-Ulzburger und der PSV Neum├╝nster f├╝r die Vorschlussrunde. "Ich habe sieben Jungs dabei, die vor einem Jahr noch A-Jugendliche gewesen sind", erkl├Ąrte SVHU-Fu├čballlehrer Jens Martens. "Die Youngster k├Ânnen alle kicken. Aber bei so gut besetzten Hallenturnieren wie dem Seat R├Âmer-Cup lernen meine Spieler auch, sich k├Ârperlich zu behaupten." Das Martens-Team pr├Ąsentierte sich lauffreudig und gut organisiert. Das entscheidende Spiel um den Staffelsieg gegen den PSV Neum├╝nster, der die Vorrunde als zweitbester Gruppendritter nur mit Ach und Krach ├╝berstanden hatte, wurde durch ein Tor von Fabian Tiedemann mit 1:0 gewonnen.

In der Parallelstaffel lie├č der TSV L├Ągerdorf nichts anbrennen und gewann alle vier Partien. Verbandsligist Kaltenkirchener TS hatte nach zwei Begegnungen vier Punkte auf der Habenseite und das Halbfinale vor Augen. Doch dann handelte sich die von Andreas Jeschke trainierte Mannschaft im turbulentesten Turnierspiel ein 6:7 gegen L├Ągerdorf ein. "Unglaublich", st├Âhnte Obmann Frank Horstmann. "Du f├╝hrst mit 2:1 und liegst keine zwei Minuten sp├Ąter mit 2:6 zur├╝ck." Nun ben├Âtigte die KT einen Erfolg gegen die Trave-Jungs, die ihre Punktspiele in der SH-Liga der A-Junioren bestreiten, um die n├Ąchste Runde zu erreichen. Mit 1:0 f├╝r Kaltenkirchen ging es in die Schlussphase, dann drehten die Youngster mit drei Treffern die Partie und sicherten sich Platz 2. "Grandios. Wir stehem im Halbfinale. Was jetzt kommt, ist nur noch Zugabe", schw├Ąrmte Traves Trainer Peter Petzold. "Auf diesem Niveau musst du bis zum Abpfiff hellwach sein. Wir waren es nicht", sagte Horstmann. Dass Daniel Schumacher zum besten Spieler des Turniers gew├Ąhlt wurde, war f├╝r die KT nur ein schwacher Trost f├╝r das Ausscheiden.

Einen Pfeil hatte die SG Trave 06 noch im K├Âcher. Christian Voigt schoss die Petzold-Truppe fr├╝h im Semifinale nach vorn. Danach schafften es die Youngster, mit hoher Laufbereitschaft und bissigem Zweikampfverhalten ein strukturiertes Angriffsspiel des SV Hensedt-Ulzburg zu unterbinden. Als Torwart Tjark Reimers in der Endphase zwei Mal reaktionsschnell pariert hatte, war der Endspieleinzug der SG Trave perfekt.

Im zweiten Vorschlussrundenspiel fiel die Entscheidung im Neunmeterschie├čen. Nach Ende der regul├Ąren Spielzeit stand es zwischen Neum├╝nster und L├Ągerdorf 2:2. Als es darauf ankam, traf f├╝r L├Ągerdorf nur Edwart Jauk. Philipp Tinney, Helge Bredahl und Hasan Mercan schossen Neum├╝nster mit erfolgreichen Versuchen gegen den als besten Torwart ausgezeichneten Tjark-Ture Wessel in das Endspiel.

Dort endete der Siegeszug der SG Trave 06. Hasan Mercan (2), mit 13 Treffern Torsch├╝tzenk├Ânig des Seat R├Âmer-Cups und Felix Schulz sorgten mit ihren Toren f├╝r den PSV Neum├╝nster daf├╝r, dass die ganz gro├če ├ťberraschung ausblieb. "Wir waren m├╝de", sagte Traves Spieler Tim-Niklas Jocham. Sein Trainer Peter Petzold hatte daf├╝r gro├čes Verst├Ąndnis: "Das ist v├Âllig normal. So ein M├Ąnnerturnier ist eine ganz andere Belastung als Spiele gegen Gleichaltrige." PSV Neum├╝nsters Coach Patrick N├Âhren strahlte: "Wir haben uns durch die Vorrunde gemogelt und sind als zweitbester Gruppendritter mit Ach und Krach in die Zwischenrunde eingezogen. Unser zweiter Tag im Turnier war aber richtig gut."

Pressebericht L├╝becker Nachrichten
erschienen 22. Januar 2013

R├Âmer-Cup: Trave.Fu├čballer erst im Endspiel gestoppt

A-Junioren verlieren im Finale des 21. Hallenturniers in Hartenholm gegen PSV Neum├╝nster mit 0:3.

Hartenholm
- "Das war schon sehr beeindruckend, was meine Mannschaft gezeigt hat", freute sich Trainer Peter Petzold ├╝ber die starke Leistung seines Teams beim Seat R├Âmer-Cup des TuS Hartenholm. Seine A-Jugend-Fu├čballer der SG Trave 06 wurden bei der 21. Ausgabe des Hallenturniers erst im Finale vom PSV Neum├╝nster gestoppt. Der Tabellenf├╝hrer in der verbandsliga S├╝d-West sicherte sich mit 3:0 gegen den SH-Ligisten den Titel. F├╝r den Gastgeber war bereits in der Zwischenrunde B Schliuss.

Zumindest war Hartenholms Co-Trainer Roman Ehlert mit der Veranstaltung vollauf zufrieden. "Die Halle war an allen drei Turniertagen voll und wir haben tolle Spiele gesehen", bilanzierte Ehlert, der mit dem Ausscheiden seines Teams allerdings haderte: "Sportlich sind wir nicht so ganz zufrieden. Wir hatten uns schon den Halbfinaleinzug ausgerechnet." Der TuS hatte als Tabellenvierter mit vier Punkten das Nachsehen gegen├╝ber dem SV Henstedt-Ulzburg (10 Punkte), Neum├╝nster (7) und TuS Krempe (6). "Wir haben zuletzt in der Halle besser gespielt. Aber vielleicht war unser Aus in der Zwischenrunde auch der Players Night am Abend zuvor geschuldet...", vermutete Ehlert, der Cheftrainer Markus Weber vertrat. Weber befindet sich noch im Urlaub in der Karibik, wird aber beim ersten Vorbereitungsspiel beim WSV Tangstedt am kommenden Sonnabend wieder auf der Bank sitzen.

W├Ąhrend die Hausherren vor eigener Kulisse raus waren, zug Trave als Zweiter der Zwischenrunde A mit neun Z├Ąhlern hinter dem TSV L├Ągerdorf (12) ins Halbfinale ein. Gegen Henstedt-Ulzburg waren Petzolds Sch├╝tzlinge von Beginn an am Dr├╝cker. Christian Voigt erzielte bereits in der 3. Minute das entscheidende Tor zum knappen Erfolg f├╝r die Au├čenseiter. "Gegen SVHU war das beste Spiel des ganzen Turniers", schw├Ąrmte der SG-Coach.

Hochmotiviert ging's ins Endspiel gegen den Favoriten aus Neum├╝nster, der im Halbfinale gegen den TSV mit 5:3 nach Neunmeterschie├čen gewann. Nach den beiden PSV-Treffern vom sp├Ąteren Torsch├╝tzenk├Ânig Hasan Mercan und Felix Schulz war die Gegenwehr gebrochen. Erneut Mercan machte den Cup-Gewinn perfekt.

Der Zweitplazierte will nun bei den Kreismeisterschaften in Gro├čenaspe am kommenden Wochenende die gute Form best├Ątigen.

Pressebericht Hamburger Abendblatt
erschienen 22. Januar 2013

A-Junioren der SG Trave 06 marschieren ins Finale

Der Fu├čball-Nachwuchs bekommt beim Hallenturnier des TuS Hartenholm um den Seat-R├Âmer-Cup erst vom PSV Neum├╝nster die Grenzen aufgezeigt

Hartenholm
- Es fehlte nicht viel und die J├╝ngsten w├Ąren beim 21. Hallenfu├čballturnier des TuS Hartenholm um den Seat-R├Âmer-Cup die Besten gewesen. Vor Beginn des dreit├Ągigen Wettbewerbs - zugleich der letzten gro├čen Indoor-Veranstaltung im Kreis Segeberg f├╝r diesen Winter - hatte schlie├člich kaum ein Zuschauer auf die A-Junioren der SG Trave 06 als Sieger getippt. Eher fiel der Name des Gastgebers, des SV Henstedt-Ulzburg oder des PSV Neum├╝nster.

Doch die Spiele liefen anders als gedacht. Erst in positiver Hinsicht f├╝r die Hausherren: Zum ersten Mal in der Historie des Turniers ├╝berstanden alle drei Hartenholmer Teams die Vorrunde. Kein Wunder, dass die Players Night in der Gerhard-Lawerentz-Mehrzweckhalle sehr gut besucht war. "Wir m├╝ssen wohl anbauen", sagte TuS-Fu├čballchef Patrick Petersen-Lund scherzhaft.

Aber nur einen Tag sp├Ąter war die feierlaune einem gequ├Ąlten L├Ącheln gewichen. "Die Party war gut", sagte Martin Genz, Kapit├Ąn der ersten Hartenholmer Mannschaft, die im Dezember zwar zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte Hallen-Kreismeister geworden war, auf heimischem Terrain aber wie 2012 in der Zwischenrunde scheiterte. Gleiches galt auch f├╝r die beiden anderen Aufgebote des Gastgebers.

Die Schlagzeilen beim Seat-R├Âmer-Cup lieferten derweil andere Protagonisten. Der SV Henstedt-Ulzburg setzte sich in der nominell st├Ąrkeren Gruppe vor dem PSV Neum├╝nster und Hartenholm durch. In der Parallelstaffel erreichte Verbandsligist TSV L├Ągerdorf ungeschlagen als Tabellenerster das Halbfinale - gefolgt von den besagten Trave-Jungspunden.

Der Nachwuchs hatte sogar noch einen weiteren Coup in petto und setzte sich gegen den SVHU dank eines Treffers von Christian Voigt mit 1:0 durch. Auch die zweite Vorschlussrunden-Partie zwischen den Verbandsliga-Konkurrenten Neum├╝nster und L├Ągerdorf war umk├Ąmpft. Der PSV behielt erst im Neunmeterschie├čen mit 7:5 die Oberhand.

Nun h├Ątte die SG Trave ihren guten Auftritt kr├Ânen k├Ânnen. Regelm├Ą├čig kicken die Talente im Winter bei Herrenturnieren - einerseits, weil sie mit ihrer guten Technik mithalten k├Ânnen, andererseits, damit sie in Sachen Robustheit dazulernen.

Doch Neum├╝nster war dann doch eine Nummer zu gro├č. "Das Halbfinale gegen den SV Henstedt-Ulzburg war hervorragend. Aber gegen Neum├╝nster hat uns dann etwas die Luft gefehlt", sagte Trave-Trainer Peter Petzold. Trotz der 0:3-Niederlage im Endspiel sei die Leistung aber "├╝berragend" gewesen. "Man muss bedenken, dass wir sieben Spieler des j├╝ngeren Jahrgangs 1995 dabeihatten."

Es blieben 222 Euro Preisgeld, Neum├╝nster gewann 444 Euro. Dazu wurde Hasan Mercan (PSV) mit 13 Treffern Torsch├╝tzenk├Ânig. Tjark Wessel (TSV L├Ągerdorf) bekam die Troph├Ąe f├╝r den besten Keeper, zum besten Spieler des Turniers wurde Daniel Schumacher von der Kaltenkirchener Turnerschaft gew├Ąhlt.