Home
  Qualifikation
  Gruppeneinteilung
  Gruppe 1
  Gruppe 2
  Gruppe 3
  Gruppe 4
  Endrunde
  Statistiken
  Presse
  Fotos
  Historie
  Downloads
  Sponsoring
  Impressum
   
  Liveticker
   
  Aufstellungen
   
Blomberg-Cup 2019 Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4
Endrunde Presse Statistiken Fotos
├ťbersicht Blomberg-Cup 2018 Blomberg-Cup 2020

Blomberg-Cup 2019 in Hartenholm


Presseberichte



Sportbuzzer
2019-01-21

VfR Neum├╝nster schnappt sich den Blomberg-Cup in Hartenholm

Phoenix Kisdorf wird Dritter, SV Schackendorf entt├Ąuscht.

Am Wochenende fand in der Sporthalle in Hartenholm der 27. Blomberg-Cup statt, sodass man mittlerweile guten Gewissens von einer Traditionsveranstaltung unter dem Hallendach sprechen kann. Am Timm-Schott-Weg sicherte sich der finanziell erneut in Schieflage geratene Oberligist VfR Neum├╝nster am Ende den Titel. Im Qualifikationsturnier, das bereits am Freitag ausgetragen wurde, traten zun├Ąchst sechs Teams aus Kreisliga und abw├Ąrts gegeneinander an. Hier setzte sich der TSV Lentf├Âhrden mit 10 Punkten vor der SG-Oering Seth durch und durfte somit beim Hauptturnier dabei sein. Am Sonnabend standen dann die Gruppenduelle auf dem Spielplan. Fu├čball pur also in Hartenholm! Im Spielmodus "Jeder gegen Jeden" kam es zu zahlreichen knappen und spannenden Paarungen.

Hochspannung in den Gruppenduellen

In der Gruppe 1 behielt Favorit SV Todesfelde die Oberhand. Die Elf von Sven Tramm konnte jedes seiner f├╝nf Spiele f├╝r sich entscheiden und wurde somit verdient Gruppenerster. Die deutlichsten Siege feierte "Tofe" mit 4:0 gegen den SV Henstedt-Ulzburg und das Team TuS Hartenholm rot. Neben den blau-gelben Todesfeldern schaffte der SSC Phoenix Kisdorf den Einzug in die Endrunde. Der Verbandsligist, der in der Liga auf Rang Zwei steht, kam auf 12 Punkte und 10:3 Tore. ├ťberaus interessant und knapp wurde es in der Gruppe 2. Hier setzte sich TuS Hartenholm wei├č mit 10 Z├Ąhlern durch. Dahinter ging es hauchd├╝nn zu: gleich drei Teams reihten sich mit 7 Punkten ein und auch die letzten zwei Mannschaften waren mit sechs Z├Ąhlern nicht weit abgeschlagen. Aufgrund des leicht besseren Torverh├Ąltnisses gegen├╝ber den "Dummen au├čer Bernd" und Kreisligist SC R├Ânnau 74 durfte der ASV Dersau weiter um den Blomberg-Cup spielen. Auch in der Gruppe 3, in der auch der sp├Ątere Sieger aus Neum├╝nster spielte, gab es kein ├╝berragendes Team. Die Lila-Wei├čen verpatzten den Start total und verloren ihre ersten beiden Partien gegen die SG Bornh├Âved/Schmalensee (0:1) und den sp├Ąter ausgeschiedenen Gro├čenasper SV (1:2). Nun mussten also drei Siege am St├╝ck her, um noch Chancen auf den Pokal zu haben. Und die sollten kommen: zuerst wurde Gruppensieger Kaltenkirchener TS mit 3:1 besiegt, sp├Ąter mussten sich auch TuS Hartenholm blau (3:1) und der SV Wahlstedt (3:1) den Neum├╝nsteranern geschlagen geben. Hochspannung auch in Gruppe 4, in der gleich drei Mannschaften mit 10 Punkten auf der Habenseite dastanden. Der SV Schackendorf gewann diese Gruppe aufgrund des besten Torverh├Ąltnisses vor TuRa Harksheide, der Heikendorfer SV war raus.

Finalsieg gegen Dersau - Kisdorfs Boie bester Torsch├╝tze

In der Endrunde hielt sich der VfR Neum├╝nster dann schadlos. Landesligist SV Schackendorf wurde knapp mit 2:1 besiegt und auch TuS Hartenholm wei├č zog beim 0:1 knapp den K├╝rzeren. Phoenix Kisdorf schaffte es zuvor immerhin, dem Traditionsklub ein torloses Remis abzukn├╝pfen. Neben dem VfR hatte Kisdorf Grund zum Jubeln, F├╝nf Punkte bei nur einem Gegentor reichten f├╝r das Semifinale. F├╝r Hartenholm wei├č und den SV Schackendorf war der Blomberg-Cup also vorbei. In der zweiten Gruppe dieser Runde zog ├╝berraschend der am Sonntag stark aufspielende ASV Dersau mit sieben Punkten als Erster in das Halbfinale ein, sogar vor dem SV Todesfelde, der mit eher entt├Ąuschenden vier Punkten und nur einem Sieg etwas Gl├╝ck hatte, weitergekommen zu sein. F├╝r die Kaltenkirchener TS und TuRa Harksheide war Endstation. Im ersten Spiel der besten vier Verbliebenen waren es wieder die Dersauer, die zu ├╝berzeugen wussten. Phoenix Kisdorf wurde klar mit 5:2 aus der Halle geschossen. Wesentlich knapper ging es im zweiten KO-Duell zur Sache. In der regul├Ąren Spielzeit wollte weder dem SV Todesfelde, noch dem VfR Neum├╝nster ein Tor gelingen, sodass das Neunmeterschie├čen her musste. Hier zeigten die Spieler aus Neum├╝nster beim 5:3 die besseren Nerven. In einem torreichen Spiel um den dritten Platz sicherte sich Kisdorf beim 4:3 gegen den SV Todesfelde den Rang auf dem Treppchen. Im Finale gelang Idris Alioua, der nach zwei Jahren Fu├čballpause seit Sommer 2018 wieder f├╝r den VfR gegen das Leder tritt, der goldene Treffer zum Turniersieg,der gleichzeitig das Einstreichen einer Siegpr├Ąmie von 500 ÔéČ bedeutete. Bester Torsch├╝tze wurde Wilken Boie vom SSC Phoenix Kisdorf. Todesfelde d├╝rfte langsam die Lust am Neunmeterschie├čen vergangen sein. Bereits beim SHFV-Masters in Kiel und beim RAIBA-Leezen-Cup des SV Wahlstedt musste der Oberligist nach den Sch├╝ssen vom Punkt seine Segel streichen.